Autor

Verlag

Newsletter

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden

PayPal

Autor: Raoul Ribot

Raoul Ribot (), Frankreich 

Angaben zum Autor:

Raoul Ribot (29.03.1926 - 16.08. 2014) verbrachte seine Jugend in der Hafenstadt Mèze im Département Hérault. Im Jahre 1945 war er zunächst in der Finanzverwaltung in Saint-Chinian tätig, zwei Jahre später in Béziers. In St.-Chinian lernte er seine Frau Colette kennen, die er im September 1946 heiratete und mit der er bis zu ihrem Tod im Februar 2012 zusammenblieb. Vier Söhne gingen aus ihrer langen Ehe hervor; Bernard, Patrick, Thierry und Marc. Im Jahre 1955 absolvierte Ribot an der Ḗcole Nationale des Impôts in Paris eine Ausbildung zum Steuerprüfer und erhielt einen Posten in Louhans (Saône-et-Loire). Während seines Aufenthaltes in Paris entdeckte er seine Liebe zur Kunst und speziell sein Talent zur Malerei und besuchte die dortige Académie des Beaux-Arts. Davon abgesehen ist Raoul Ribot als wahrer Autodidakt zu bezeichnen. Seine ersten Gemälde entstanden in den 1960er Jahren, als er mit seiner Familie ins Languedoc zurückgekehrt war. Seine Bilder vermitteln mit ihren leuchtenden, kräftigen Farben lebendige Eindrücke von der fruchtbaren und vielgestaltigen Landschaft des Languedoc-Roussillon. In mehreren Bilden sind die Fischerdörfer um Sète und Montpellier wieder zu erkennen, wie z. B. Mèze, Bouzigues, Marseillan sowie der Ḗtang de Thau. Außerdem tauchen die Camargue, die Provence wie auch einige italienische Städte, z. B. Venedig, als Motive auf. Seine Werke strahlen seine Liebe zur Natur und dieselbe Vitalität und unverwüstliche Lebensfreude aus, welche sein autobiographischer Roman, ungeachtet der Kriegserlebnisse, vermittelt. Darüber hinaus zeigen seine Bilder unbestreitbar das künstlerische Talent des Autodidakten. Zu seinen Bildern s. auch folgende Webseite: http://raoulribot.com

Angaben zur Übersetzerin und Herausgeberin

Vanessa Kayling entdeckte früh ihr Interesse an antiken und modernen Sprachen sowie ihr Talent zum Übersetzen. Durch regelmäßige Aufenthalte in Frankreich, Italien und Schweden in ihrer Jugend und während ihrer beiden Studiengänge erwarb sie sowohl vertiefte Sprachkompetenz als auch Kulturkompetenz. Desgleichen bescherten die Aufenthalte im Languedoc ihr und ihrer Mutter interessante und wertvolle Bekanntschaften und Freundschaften, unter anderem mit Malern; so lernten sie Raoul und Colette Ribot kennen, die inzwischen beide verstorben sind.

Werdegang: Vanessa Kayling studierte zunächst Klassische Philologie und Philosophie, nach dem Magisterabschluss begann sie ein weiteres Studium der Romanistik, das sie 2008 mit einer Dissertation in Französischer Literaturwissenschaft abschloss. An der RWTH Aachen war sie seit 2009 im Institut für Romanistik tätig, unterrichtete zeitweilig Latein und Französisch an einigen Gymnasien und wirkte außerdem als Mitglied der Aachener Übersetzerwerkstatt unter der Leitung von Prof. Anne Begenat-Neuschäfer an preisgekrönten Roman-Übersetzungen mit, z. B. François Emmanuel: Leid und Leidenschaften der Savinsens, Shaker Verlag Aachen 2012 sowie Stéphane Lambert: Die Farben der Nacht, Aachen 2017. Des Weiteren absolvierte sie 2014 in Köln das Erste Staatsexamen in den Fächern Latein und Französisch. Seit Juni 2017 ist sie Mitglied im VdÜ. Weitere Übersetzungen, u.a. kommentierte Übersetzungen wissenschaftlicher französischer Texte, sind geplant. Seit Januar 2018 ist sie habilitiert im Fach Romanistik an der Universität Potsdam.

Die deutsche Übersetzung von Raoul Ribots Roman »Ein unvergessliches Jahr« ist Anfang 2018 erstmals im Ebozon Verlag als eBook erschienen. Das Werk wurde aus dem Französischen von Vanessa Kayling übersetzt.
Mehr